Unterwegs mit unserem Exklusiv-Händler Waldenergie AG | AEK Pellets

Unterwegs mit unserem Exklusiv-Händler Waldenergie AG

Publiziert am 21. März 2016 von AEK Pellet AG
On Tour mit unserem Exklusiv-Händler Patrick Grob, Geschäftsführer der Waldenergie AG – eine spannende Reise, interessante Begegnungen und tonnenweise Pellets. 
 
6.30 Uhr: Erstbefüllung in Balsthal 
Damit die Kunden mit AEK-Pellets® beliefert werden können, muss der Lastwagen aufgefüllt werden. Der LKW fährt zuerst leer auf die Waage und wird anschliessend mit dem ökologischen Brennstoff befüllt. Das Fahrzeug der Waldenergie AG hat vier Kammern, jede einzelne Kammer fasst etwas mehr als vier Tonnen Pellets. Wir laden 18 Tonnen, dies ist auch die maximal erlaubte Zuladung für einen 4-Achser, erklärt Patrick Grob. Die Kammern sind voll – der LKW muss nochmals auf die Waage. Die Betriebsmitarbeiter der AEK erfassen die im Labor gemessenen Werte, das Anfangs- und Endgewicht sowie die zugeladene Menge der Pellets auf dem Lieferschein.
 
7.30 Uhr: 1. Abladestelle in Riedholz
Über die A1 fahren wir zu unserem ersten Kunden, die Schule in Riedholz. Eine der ersten Arbeiten vor Ort ist der Kontrollblick ins Lager. Diese Kontrolle ist von grosser Bedeutung, denn Patrick Grob prüft dabei, ob die Rückbrandklappe funktioniert, schätzt ab, wie viele Pellets sich effektiv noch im Lager befinden und ob die Heizung ausgeschaltet ist. Wenn alles in Ordnung ist, kann abgeladen werden. Die Füllstutzen werden geöffnet und Schläuche angeschlossen. Nach etwas mehr als einer halben Stunde sind die ersten neun Tonnen abgeladen. Auf einem Kleber an der Tür zur Heizung wird die Menge der Lieferung notiert, der Kunde muss noch den Lieferschein visieren und dann geht es weiter.
 
9.00 Uhr: 2. Abladestelle in Zuchwil
Beim nächsten Kunden handelt es sich um eine Anlage in einem Einfamilienhaus. Die Zufahrt ist sehr eng, doch für Patrick kein Problem - geschickt manövriert er den LKW rückwärts durch die schmale Einfahrt. Hier befinden sich die Einfüllstutzen hinter dem Haus - total 25 Meter Schlauch müssen wir verlegen, damit das Lager gefüllt werden kann. Nachdem wir uns von der Kundin verabschiedet haben, geht es zurück auf die A1 Richtung Roggwil. 
 
Nach dieser Lieferung wurde klar, wie wichtig es für den Chauffeur ist, über die Gegebenheiten vor Ort Bescheid zu wissen. Hätte der Geschäftsführer der Waldenergie AG den Camion nicht rückwärts in die Einfahrt manövrieren können, hätten 60 Meter Schlauch verlegt werden müssen. Der Zeitplan wäre ins Wanken gekommen. Um solche Situationen zu vermeiden, plant die Mutter von Patrick die Routen jeweils zwei Tage im Voraus. 
 
10.30 Uhr: Nachladen in Roggwil
Lorze Roggwil - dort lagern wir unsere AEK-Pellets® aus. Nachdem wir unseren Lastwagen nach etwa 40 Minuten wieder vollgeladen haben, geht es weiter Richtung Solothurn.
 
11.30 Uhr: 3. Abladestelle in Solothurn
Dieser Kunde hat eine grosse Heizung und wir befüllen sein Lager mit 18 Tonnen Pellets. Bis ein Lager dieser Grösse voll ist, dauert es gut 45 Minuten. 
 
Nach dieser Füllung geht ein spannender Morgen mit unserem Exklusiv-Händler bereits zu Ende. Der Einblick in seine tägliche Arbeit mit den Kunden war überaus interessant und vermittelt neue Sichtweisen.
 
 
 
Waldenergie AG: Exklusivhändler von AEK Pellet AG
Die Waldenergie AG wurde Ende Juni 2009 gegründet, wobei die bereits seit 2005 bestehende Einzelfirma von Patrick Grob übernommen wurde. Diese war vorerst in den Bereichen Unterhalt von Flur- und Waldstrassen sowie Reparaturarbeiten von Bau- und Forstmaschinen tätig. Im Winter 05/06 nahm Patrick Grob den Handel mit Holzpellets auf. 2010 beteiligte sich die Waldenergie AG an der Brennholzaufbereitung der Landwirtschaftlichen Betriebsgemeinschaft Grob&Meier. Zurzeit verfügt die Waldenergie AG über diverse LKWs für Pellet-, Schüttgut und Flüssigtransporte. 
 
Veröffentlicht in der Kategorie: