HEK - Aktueller Zwischenstand | AEK Pellets

HEK - Aktueller Zwischenstand

Publié par AEK Pellet AG le 20 septembre 2016
Die Trocknungsanlage Holz Energie Klus läuft – der Bau der ressourcenschonenden Anlage dauerte rund ein Jahr. Sie ist die erste reine und industrielle Altholzfeuerung im Kanton Solothurn.
 
Rund drei Viertel der Sägespäne für die Pellet-Produktion werden nass angeliefert und müssen vor dem Pelletieren getrocknet werden. Bisher wurde der Bandtrockner auf dem Dach der Lagerhalle mit Gas betrieben. Die neue Holzenergieanlage produziert die für die Trocknung notwendige Energie nun mit Recyclingholz. Der Brennstoff für die Anlage mit einer Leistung von 5.6 Megawatt besteht aus nicht druckimprägniertem oder nicht intensiv behandeltem Rest- und Altholz. Es gibt in der Schweiz nur wenige Öfen, welche Altholz verbrennen können – grosse Mengen werden zur Entsorgung ins Ausland transportiert.
 
Bruno Jordi, Geschäftsführer der AEK Pellet AG, ist sehr zufrieden mit der Anlage. Vor einigen Jahren ist das Konzept entstanden und nach einer relativ kurzen Bauzeit läuft der Ofen sehr gut und hat die Erwartungen vollumfänglich erfüllt. Das HEK ist eine Investition in die Zukunft, wir lösen uns bewusst von fossilen Brennstoffen. Zudem senken wir die Kosten, denn die CO2-Abgabe wird auch nach 2020 weiter steigen. 
 
Das Altholz für die Wärmeerzeugung, welches vollumfänglich von dem Rohstoff für die Pellet-Produktion getrennt wird, beziehen wir direkt aus der Umgebung. Mit der neuen Anlage senken wir somit nicht nur den CO2-Ausstoss, sondern leisten gleichzeitig auch einen Beitrag zur Entsorgung des Schweizer Altholzes. 
 
 
Publié dans la catégorie: